15. Jul

2019

Klezmer

Valendas, Gasthaus am Brunnen

16. Jul

2019

Klezmer

Näfels, Freulerpalast

Orchester

Das „orchester le phénix“ wurde 2008 von den beiden Cellisten Christine Meyer und Mathias Kleiböhmer gegründet. Alle Mitwirkenden haben sowohl modernes als auch historisches Instrumentalspiel studiert und bringen durch ihr Engagement bei „le phénix“ vielfältige Impulse in die Arbeit ein. Ihnen gemeinsam ist der Anspruch auf höchste musikalische Qualität, basierend auf den Erkenntnissen der historischen Aufführungspraxis. Der Name des Ensembles entstammt einem Cellokonzert von Michel Corrette mit dem Titel „le Phénix“. Das „orchester le phénix“ trat mit Solisten wie John Holloway, Heinz Holliger, Maurice Steger, Pierre Favre, Christophe Coin, Giora Feidman, Andreas Staier, Emma Kirkby, Xenia Löffler und Avi Avital auf. Die 2009 erschienene Ersteinspielung der Cellokonzerte Jean Louis Duports (Solist Peter Hörr) erhielt 2010 den renommierten ECHO Klassik Preis. Anerkennung zollte auch der „Preis für professionelles Kulturschaffen des Kantons Graubünden“. Weitere CD-Aufnahmen folgten mit Suiten von Henry Purcell und mit Werken Franz Danzis. Die CD mit Wagenseils Cellokonzerten (Solist Christophe Coin) wurde ebenfalls mit dem ECHO Klassik Preis 2016 ausgezeichnet. Die neueste CD mit Boccherinis „Stabat Mater“ (Nuria Rial, Sopran) wurde anlässlich einer Konzerttournee, die das Ensemble u. a. in die Elbphilharmonie Hamburg führte, im September 2018 präsentiert. Bereits zweimal arbeitete das „orchester le phénix“ mit dem Regisseur Peter Konwitschny zusammen: die Produktionen mit inszenierten Bach-Kantaten waren am Theater Chur und 2016 am Bergen International Festival (Norwegen) zu sehen.

In naher Zukunft stehen Konzerte mit Sergio Azzolini (Fagott), Maurice Steger (Blockflöte), Vital Frey (Cembalo) und Emma Kirkby (Sopran), wiederum in der Elbphilharmonie Hamburg, auf dem Programm.